• Gebärdensprache
  • Leichte Sprache
  • Gebärdensprache
  • Leichte Sprache

Einsparpotenzial durch Wärmerückgewinnung

Stand: Februar 2024
Foto, Detailaufnahme des geöffneten Wärmetauschers einer Lüftungsanlage.

Gebäude müssen ausreichend gelüftet werden. Durch Lüftung wird Räumen Frischluft zugeführt, aber auch Schadstoffbelastungen und Feuchtigkeit abgeführt. In älteren Gebäuden gewährleisteten noch vorhandene Undichtigkeiten in der Gebäudehülle in Kombination mit der manuellen Lüftung per Fenster diese Frischluftversorgung.

Je energieeffizienter ein Gebäude, desto stärker steigen die Anforderungen an die Dichtheit der Gebäudehülle. Mit ihr sinkt zugleich der Luftaustausch über die Hülle. So ist laut einer Kurzstudie des ITG Dresden davon auszugehen, dass in einem Neubau jede Stunde für mehrere Minuten die Fenster geöffnet werden müssen, um eine hygienische Luftversorgung gewährleisten zu können. Gleichzeitig entweicht bei der Fensterlüftung erwärmte Luft aus dem Wohnraum und wird durch kalte Frischluft ersetzt, welche dann wieder erwärmt werden muss. Die Heizenergie entweicht sozusagen beim Lüften. Ein weiterer Nachteil: Die Lüftung ist abhängig von den Nutzenden. Folglich kann eine ausreichende Frischluftversorgung für eine hygienische Luftqualität und einen ausreichenden Bauteilschutz nicht durchgängig gewährleistet werden.

Ein mechanisches Lüftungssystem arbeitet hingegen bedarfsgeführt und somit nutzerunabhängig. Mit einer mechanischen Lüftungsanlage kann folglich die ausreichende Frischluftversorgung gewährleistet werden. Es wird aber weiterhin bereits erwärmte Luft aus dem Räumen abgeführt und, in der Regel, kalte Luft den Räumen zugeführt. Ein erheblicher Teil der Energie geht hierbei verloren.

Einsparpotenziale durch Wärmerückgewinnung bei einem Bestandsgebäude, einem Effizienzhaus 55 sowie einem Effizienzhaus 40

An dieser Stelle setzen Wärmerückgewinnungssysteme (WRG-Systeme) an. Sie nutzen die in der Abluft vorhandene Wärme zur Vorwärmung der Frischluft. Dies führt zusätzlich zu einem verringerten Energiebedarf, was wiederum eine Auswirkung auf die Gesamtenergieeffizienz des Gebäudes hat. Wärmerückgewinnungssysteme können sowohl in dezentralen Systemen als auch in zentralen Systemen eingesetzt werden. Stärker gedämmte Gebäude haben neben einer höheren Luftdichtheit auch einen verringerten Energiebedarf. Das führt aber auch dazu, dass der prozentuale Anteil an Energieverlusten über die Lüftung deutlich größer ist als in Bestandsgebäuden. Das Institut für Technische Gebäudeausrüstung (ITG) in Dresden hat in zwei Kurzstudien den Einsatz von Wohnungslüftungssystemen mit Wärmerückgewinnung untersucht. So liegt das Einsparpotential durch WRG im Winter für ein Eiffizienzhaus 40 bei knapp 50 Prozent. Die möglichen Einsparungen bezogen auf die Wohnfläche werden für Primärenergie auf 16 – 19 Prozent (21,4 – 25,7 kWh/m²a) und für die Treibhausgasemissionen auf 15 – 19 Prozent (4,9 – 6,0 kg/m²a) beziffert.

Tools und Downloads

  • Toolbox

    QuickCheck für Lüftungsanlagen

    Online-Tool des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) zur Bewertung von Anlagen der Raumlufttechnik.

  • Toolbox

    QuickCheck für Kälteerzeugungsanlagen

    Online-Tool des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) zur Bewertung von Kälteerzeugungsanlagen.

  • Toolbox

    Effizienzrechner Klima-Lüftung

    Online-Tool des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zur Bewertung von komplexen RLT- und Kälteanlagen in Nichtwohngebäuden.

  • Studien & Berichte

    Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung als nachhaltige Schlüsseltechnologie zur Erreichung der Klimaziele (COP-Äquivalenzstudie)

    Diese Kurzstudie belegt die enorme Effizienz der ventilatorgestützten Lüftung mit Wärmerückgewinnung, ihre perfekte Komplementarität zur Wärmepumpe und damit ihre Netzdienlichkeit. VfW – Bundesverband für Wohnungslüftung e.V.

    Stand: Mai 2022

    PDF 507 KB

  • Studien & Berichte

    Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung als nachhaltige Schlüsseltechnologie der Wärmewende - Klimaschutz und Nachhaltigkeit

    Diese Kurzstudie beleuchtet das riesige Einsparpotenzial der Lüftung mit WRG an Energie und THG gegenüber der Fensterlüftung in Neubau und Bestand bei konservativen Annahmen, etwa zum CO2-Preis. VfW – Bundesverband für Wohnungslüftung e.V.

    Stand: Mai 2023

    PDF 1,5 MB

  • Studien & Berichte

    Abschlussbericht "Integrierte Bestandsanierung von Wohnungsbauten mittels Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung (IBWL)"

    Das Projekt zielte darauf ab, ökonomische und umsetzungsorientierte Hemmnisse, sowie technischen Vorbehalte gegenüber hocheffizienten Lüftungsanlagen abzubauen. Hochschule Bochum, University of Applied Sciences, Fachbereich Architektur, Lehrgebiete Nachhaltiges Bauen und Konstruieren sowie Bauen im Bestand

    Stand: September 2017

    PDF 17,8 MB

Das könnte auch interessant sein

Foto, ein Mann steht in einem Rohbau und schaut auf Baupläne.

Gesetzliche Regelungen zu Lüftung in Wohngebäuden

Für Lüftungsanlagen in Wohngebäuden gelten verschiedene ordnungsrechtliche Vorgaben. Sie reichen von Einbau und Ersatz bis hin zur Inspektion.

Mehr erfahren
Foto, Mann auf einer Leiter inspiziert den Filter einer Lüftungsanlage in der Decke.

Energetische Inspektion von Klimaanlagen

Die Energieeffizienz der technischen Gebäudeausrüstung kann durch Optimierungen gesteigert werden. Um diese Potenziale bei Klimaanlagen voll auszunutzen, braucht es regelmäßige Inspektionen.

Mehr erfahren
Foto, Luftaufnahme einer Siedlung, wobei auf jedem Dach eine Photovoltaikanlage platziert wurde.

Photovoltaik am Gebäude

Eine Photovoltaikanlage ist eine elektrische Anlage zur klimafreundlichen Stromerzeugung aus Sonnenenergie. PV-Anlagen werden bei Gebäuden überwiegend auf Dächern installiert und bestehen im Regelfall aus mehreren Modulen.

Mehr erfahren

Zurück zu Wohnraumlüftung