• Gebärdensprache
  • Leichte Sprache
  • Gebärdensprache
  • Leichte Sprache

Kommunikationsstrategien in der energetischen Quartiersentwicklung

Stand: Juli 2024
Foto, eine Gruppe von MEnschen verfolgt einen Vortrag

Die Dekarbonisierung unserer Energiesysteme betrifft jeden Einzelnen und hat Einfluss auf unseren Alltag. Wie und wann wir welche Energie verbrauchen, sind wichtige Stellschrauben für eine effiziente Auslegung unseres zukünftigen Energiesystems.

Dass das Gelingen der Energiewende nicht nur an der Umsetzung von technischen Lösungen hängt, sondern vor allem auch an einer breiten Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger, ist nichts Neues – trotzdem fällt es oft schwer die zeitlichen und personellen Ressourcen sowohl für Informations- und Beteiligungsformate als auch für die inhaltliche Aufbereitung des komplexen Themas einzuplanen, so dass Menschen sich dazu eine eigene Meinung bilden können.

Studien zum Thema Kommunikation und Akzeptanz der Energiewende, beispielsweise der TU Berlin, besagen, dass die Mehrheit der Deutschen die Energiewende befürwortet, gleichzeitig aber die Umsetzung kritisiert, die als chaotisch, elitär und sozial ungerecht eingeschätzt wird.

Vorstellung ausgewählter Quartiersprojekte

An drei Quartiersbeispielen mit hoher Bürgerbeteiligung wurden die verwendeten Kommunikations- und Beteiligungsformate näher beleuchtet und erfolgversprechende Aspekte herausgearbeitet. Grundlage dafür sind Interviews mit jeweils einem der Schlüsselakteure und online verfügbare Artikel zu den jeweiligen Quartiersprojekten.

Wärmewende in Meldorf

Ziel des Projektes war die Schaffung einer nachhaltigen, wirtschaftlichen und sicheren Wärmeversorgung für die circa 7.500 Bewohnenden der Kleinstadt in Schleswig-Holstein bis 2035.

Best-Practice-Beispiel

Von der Dacherneuerung zum sanierten EFH

Aus einer geplanten Dacherneuerung wurde eine umfassende energetische Sanierung. Es hat sich gelohnt: Das Einfamilienhaus von 1958 ist jetzt zukunftsfähig.

Mehr erfahren

Genossenschaftliche Wärmeversorgung in Hürup

Ziel des Projektes war die Schaffung einer nachhaltigen, wirtschaftlichen und sicheren Wärmeversorgung zu stabilen Preisen für circa 1.200 Haushalte in den Ortsteilen Hürup, Maasbüll und Weseby (Schleswig-Holstein) bis voraussichtlich 2028.

Best-Practice-Beispiel

Von der Dacherneuerung zum sanierten EFH

Aus einer geplanten Dacherneuerung wurde eine umfassende energetische Sanierung. Es hat sich gelohnt: Das Einfamilienhaus von 1958 ist jetzt zukunftsfähig.

Mehr erfahren

Energiewende von unten in Bottrop

Das Ziel des Projektes ist die Halbierung der CO2-Emissionen und eine Erhöhung des Einsatzes erneuerbarer Energien innerhalb von 10 Jahren.

Best-Practice-Beispiel

Von der Dacherneuerung zum sanierten EFH

Aus einer geplanten Dacherneuerung wurde eine umfassende energetische Sanierung. Es hat sich gelohnt: Das Einfamilienhaus von 1958 ist jetzt zukunftsfähig.

Mehr erfahren

Kommunikationsstrategien

Projektkommunikation hat viel mit dem Aufbau von Vertrauen zu tun. Das gilt nicht nur in Bezug auf die Bewohnerschaft, sondern auch zwischen den Akteuren, die an Planung, Finanzierung, Umsetzung und Betrieb beteiligt sind.

Weiterführende Informationen

  • Lorem ipsum dolor sit amet
  • Consetetur sadipscing elitr
  • Ded diam nonumy eirmod tempor 

Das könnte auch interessant sein

Foto, mehrere Gebäude eines nachhaltigen Quartiers, auf dem Dach eines Gebäudes befindet sich eine PV-Anlage.

Nachhaltigkeit in Quartieren

Der Wandel der Baubranche hin zu mehr Nachhaltigkeit und die Transformation hin zu einem klimaneutralen Energiesystem lässt sich allein im Bereich der Einzelgebäude nicht lösen. Stattdessen rückt die Handlungsebene des Quartiers in den Fokus.

Mehr erfahren
Foto, zwei Frauen und ein Mann sitzen um einen niedrigen Tisch. Eine Frau hält ein Foto eines Gebäudes hoch, der Mann zeigt mit einem Stift auf das Foto.

Kundenkommunikation

Die Kommunikation zwischen Fachleuten sowie Kundinnen und Kunden ist essentieller Bestandteil einer gelungenen Beratung. Hintergrundinformationen und Marketingmaterialien erleichtern die Kommunikation und motivieren zur Umsetzung von Effizienzmaßnahmen.

Mehr erfahren

Zurück zu Quartiere