Schnittstelle zwischen Gewerken

Damit am Ende des energetischen Bau- oder Sanierungsprozesses ein hochwertiges Ergebnis entsteht, müssen alle Baubeteiligten Hand in Hand arbeiten. Kommunikation, Koordination und das Bedenken nachfolgender Arbeiten anderer Fachleute sind dabei wichtige Elemente. 

Häufig ergeben sich in der Umsetzung Fehler auch dadurch, dass neue, innovative Materialien genutzt werden, aber die Verarbeitung nicht oder nicht von allen beteiligten Gewerken sachgemäß erfolgt. Ein typisches Beispiel ist die hier die Aufsparrendämmung mit dem Schwachpunkt Luft- und Winddichtheit.

Schnittstellen bei energetischen Sanierungsarbeiten

Gewerkeübergreifende Schnittstellen bei energetischen Sanierungsarbeiten

Weitere Informationen zu Qualität am Bau

Haus als System

Eine ganzheitliche Betrachtung des Hauses bei Planung und Umsetzung der Effizienzmaßnahmen ist wichtig für das Erreichen des energetischen Zielzustands.

Mehr erfahren

Energetische Baubegleitung

Ein externer Sachverständiger begleitet die Bauarbeiten vor Ort und stellt so die Erfüllung der Anforderungen an die Effizienzmaßnahmen sicher.

Mehr erfahren

Das könnte noch interessant sein:

Wärmebrücken

Wärmebrücken sind Stellen der thermischen Gebäudehülle, an denen Wärme schneller nach außen gelangt als durch die angrenzenden Bauteilbereiche. Bauschäden, Schimmel und ein erhöhter Energiebedarf können die Folge sein.

Mehr erfahren

Gebäudetechnik

Durch Gebäudetechnik werden die Funktionen eines Gebäudes im Bereich Heizungstechnik, Klimatechnik und Elektrotechnik hergestellt, bereitgestellt oder geregelt.

Mehr erfahren

Förderung

Energieeffizientes Bauen und Sanieren wird bundesweit durch zahlreiche Förderprogramme unterstützt.

Mehr erfahren
Mehrfamilienhaus mit Photovoltaikanlage auf dem Dach

Gebäudeenergiegesetz (GEG)

Das Gebäudeenergiegesetz (GEG) legt die energetischen Standards für Neubauten und für Bestandsbauten bei Sanierungen fest und regelt die Einsparung von Energie in Gebäuden.

Mehr erfahren

Zurück zu Qualität am Bau