• Gebärdensprache
  • Leichte Sprache
  • Gebärdensprache
  • Leichte Sprache

65 Prozent Erneuerbare: Fristen im GEG 2024

Stand: Dezember 2023
Foto, ein Mann sitzt an einem Schreibtisch und betrachtet zwei Monitore mit technischen Diagrammen.

Ab dem 01.01.2024 tritt das Gebäudeenergiegesetz in Kraft. Kern ist eine schrittweise Umsetzung der 65-Prozent-Regel für neue Heizungen. Die wichtigsten Fristen im Überblick.

Die GEG-Novelle hat im September 2023 im Bundesrat ihre letzte Hürde genommen. Mit dem Gesetz ebnet die Bundesregierung den Weg für eine klimaneutrale Wärmeversorgung bis 2045. Die zentrale Vorgabe: Neu eingebaute Heizungen müssen zukünftig zu 65 Prozent mit erneuerbaren Energien betrieben werden. Wann genau diese Regelung greift, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wir geben eine Orientierungshilfe.

Allgemeine Fristen

Das Gebäudeenergiegesetz (GEG) sieht eine Übergangsphase vor – nicht für jede neue Heizung greift die 65-Prozent-Regel ab 2024. Vielmehr gelten je nach Gebäude, Wohngebiet und Stand der Wärmeplanung in der Kommune unterschiedliche Regelungen:

Neubauten in Neubaugebieten

Die 65-Prozent-Regel muss ab 01.01.2024 erfüllt werden.

Bestand und andere Neubauten

Das Wärmeplanungsgesetz sieht vor, dass flächendeckend alle rund 11.000 Kommunen eine Wärmeplanung erstellen. Sie wird Bürgerinnen und Bürgern dabei helfen, sich für eine Heiztechnologie mit erneuerbaren Energien zu entscheiden. Wann die 65-Prozent-Regel greift:

  • Gebiet mit mehr als 100.000 Einwohner und keine Wärmeplanung: ab 30.06.2026
  • Gebiet mit 100.000 Einwohner oder weniger und keine Wärmeplanung: ab 30.06.2028

Erstellt eine Kommune die Wärmeplanung schon vor Mitte 2026 bzw. Mitte 2028 und trifft darüber hinaus die Entscheidung, ein Gebiet zum Neu- oder Ausbau für Wärmeplanung auszuweisen, ist der Einbau neuer Heizungen mit 65 Prozent erneuerbaren Energien schon einen Monat nach Bekanntgabe verpflichtend.

Ausnahme von den allgemeinen Fristen

Wenn darüber hinaus in Aussicht steht, dass ein Gasnetz auf Wasserstoff umgestellt wird oder ein Wärmenetzbetreiber innerhalb von zehn Jahren den Anschluss an ein Wärmenetz vornimmt, kann bis dahin noch eine umrüstbare Gasheizung eingebaut werden.

Einbau von Gas- und Ölheizungen ab 2024

In Gebieten, die nach dem 01.01.2024 nicht der 65-Prozent-Regel unterliegen, können noch Öl- und Gasheizungen eingebaut werden. Dann gelten allerdings weitere Anforderungen. Die Heizungen müssen

  • ab dem 01.01.2029 mindestens 15 Prozent,
  • ab dem 01.01.2035 mindestens 30 Prozent und
  • ab dem 01.01.2040 mindestens 60 Prozent der bereitgestellten Wärme aus Biomasse oder grünem oder blauem Wasserstoff oder daraus hergestellten Derivaten erzeugen.

Zudem muss eine Beratung zu Kostenrisiken und möglicher Unwirtschaftlichkeit verpflichtend eingeholt werden. Dies gilt für alle Verbrennungsheizungen.

Übergangsfristen

  • Grundsätzlich gilt eine Übergangsfrist von fünf Jahren für die Umsetzung der 65-Prozent-Regel.
  • Die 65-Prozent-Regel gilt nicht für Heizungsanlagen, für die vor dem 19.04.2023 ein Lieferungs- oder Leistungsvertrag geschlossen wurde und die bis zum 18.10.2024 eingebaut oder aufgestellt werden.
  • Für Etagenheizungen in Mehrfamilienhäusern gelten Übergangsfristen von bis zu 13 Jahren.

Weiterführende Informationen

Weitere Details auf der Themenseite zu Fristen im Gebäudeenergiegesetz:

Foto, ein Mann sitzt an einem Schreibtisch und betrachtet zwei Monitore mit technischen Diagrammen.

GEG 2024: Fristen

Das Gebäudeenergiegesetz (GEG) setzt eine Vielzahl von Fristen, beispielsweise für die Umstellung der Wärmeversorgung auf 65 Prozent erneuerbare Energien oder für die Prüfung und Optimierung von Heizungsanlagen sowie den hydraulischen Abgleich.

Mehr erfahren

Informationen zum GEG für Hausbesitzerinnen und -besitzer

Teilweise haben Kundinnen oder Kunden vielfältige Fragen zum Gebäudenergiegesetz, die im Rahmen eines Beratungsgespräches nicht immer vollumfänglich adressiert werden können. In diesen Fällen bietet es sich an, auf die BMWK-Kampagne Energiewechsel zu verweisen , diese bietet auf ihrer Website speziell für Hausbesitzerinnen und -besitzer aufbereitet Infos zum GEG: 

Energiewechsel: Landing Page zum Gebäudeenergiegesetz

Das könnte auch interessant sein

Foto, im Vordergrund ein Haus mit davorstehender Wärmepumpe, im Hintergrund ein Haus im Bau mit Solarkollektoren auf dem Dach.

GEG 2024

Am 01.01.2024 trat die Novelle des Gebäudeenergiegesetzes (GEG 2024) in Kraft. Spätestens ab Mitte 2028 wird die Nutzung von mindestens 65 Prozent erneuerbarer Energie für alle neuen Heizungen verbindlich, eng gekoppelt an die kommunale Wärmeplanung.

Mehr erfahren
Foto, Luftwärmepumpe vor einem Wohngebäude

Wärmeerzeugung mit erneuerbaren Energien

Überblick zu Heizungssystemen, mittels derer die im GEG 2024 verankerte Vorgabe einer Wärmeversorgung mit mindestens 65 Prozent erneuerbaren Energien erfüllt werden kann. Die Betrachtungen zielen auf Ein- und Zweifamilienhäuser im Gebäudebestand.

Mehr erfahren