• Gebärdensprache
  • Leichte Sprache
  • Gebärdensprache
  • Leichte Sprache

natureplus e. V.

Der natureplus e. V. setzt sich als gemeinnützige NGO für die Bauwende mit nachhaltigen Baustoffen ein und fokussiert sich auf die Absenkung der Emissionen bei Herstellung und Entsorgung.

Foto, Brief mit Briefkopf und Logo von natureplus

Projekt

Der natureplus e. V. ist eine gemeinnützige Nichtregierungsorganisation (NGO), die auf die Frage nach tatsächlich nachhaltigen Baustoffen umfassend antwortet. Vorbild ist der Verein vor allem bei der transparenten und ehrlichen Bewertung von Baustoffen bezüglich ihrer Nachhaltigkeit. Für diese Bewertung wendet der Verein strenge, wissenschaftlich fundierte und umfassende Kriterien an.  

Der natureplus e. V. bringt viele unterschiedliche Akteurinnen und Akteure zusammen, die sich gemeinsam für eine nachhaltige Bauwende einsetzen. Zu ihnen gehören sowohl herstellende Unternehmen als auch Verbraucherschutzorganisationen und Planende.  

  • Baustoffe
  • Netzwerk / Initiative

Bautafel:

GRÜNDUNG
2001

Seit 2018 als  gemeinnützige Institution des Verbraucherschutzes anerkannt

ANZAHL DER MITGLIEDER
Ca. 90

ORT
Neckargemünd

AKTIVITÄTEN
Werbung in der Politik für die Förderung nachhaltiger Bauweisen

Informationen zum nachhaltigen Bauen und Sanieren über Vorträge und Online-Seminare

Definition der Grundlagen und Kriterien des natureplus-Umweltzeichens

Übersicht der technischen Daten der mit dem natureplus-Umweltzeichen zertifizierten Bauprodukte (Produktdatenbank)

Aktuelle News und Veranstaltungshinweise zum nachhaltigen Bauen, die über einen monatlicher Newsletter und verschiedene Social Media-Kanäle verbreitet werden

Ziele & Erfolge

Die Herstellung und Entsorgung von Baumaterialien („graue Emissionen“) nimmt einen zunehmenden Anteil der globalen CO2- Emissionen im Baubereich ein. Natureplus setzt sich für die Bauwende mit nachhaltigen Baustoffen ein und zielt insbesondere darauf ab, die Emissionen bei der Herstellung und Entsorgung von Baumaterialien abzusenken. Dabei setzt der Umweltverband an verschiedenen Stellen an: bei der Politik, bei der breiten Öffentlichkeit, bei herstellenden Unternehmen und bei Planenden.

Gegenüber der Politik wirbt natureplus für die Förderung nachhaltiger Bauweisen und Baumaterialien, damit in Zukunft mehr Anreize für die Verwendung nachhaltiger Bauprodukte geschaffen werden.

Die breite Öffentlichkeit informiert natureplus über seine Homepage, Social Media und Vorträge. Hierbei geht es vor allem darum, niedrigschwellig über die Notwendigkeit einer Bauwende aufzuklären und Informationen zum Umwelt- und Verbraucherschutz bereit zu stellen.

Herstellende Unternehmen können die Nachhaltigkeit ihrer Bauprodukte durch eine Zertifizierung mit dem natureplus-Umweltzeichen bestätigen lassen. Dabei betrachtet natureplus die Bauprodukte ganzheitlich mit allen ihren qualifizierenden Eigenschaften, ihrem kompletten Lebensweg von der Herstellung bis zur Entsorgung oder Wiederverwendung. Durch die Zertifizierung haben die Unternehmen überzeugende Wettbewerbsvorteile. Dies motiviert die Unternehmen, ihre Bauprodukte so anzupassen, dass sie den Kriterien des Umweltzeichens entsprechen. Damit wird die Nachhaltigkeit der Produkte in Bezug auf Ressourcenschonung, Wohngesundheit und Klimaschutz gesteigert.

Planenden bietet natureplus Orientierung bezüglich nachhaltiger Baustoffe, indem sie die Datenbank mit zertifizierten Baustoffen sowie weitere Informationen rund um das nachhaltige Bauen zur Verfügung stellt. So erleichtert und fördert natureplus das Planen und Bauen mit nachhaltigen Baustoffen.

Aktivitäten

Der natureplus e. V. setzt sich für die Bauwende ein. Ziel ist die Transformation des Bausektors hin zu einem klimaschützenden und ressourcengerechten Bauen und Wohnen. Natureplus fokussiert sich auf nachhaltige Baumaterialien und drei Schwerpunktthemen:

  1. Ressourcenschonung
  2. Wohngesundheit
  3. Klimaschutz.

Mit dem natureplus Umweltzeichen bietet der Verein Orientierung im Bereich nachhaltiger Baumaterialien und Bauweisen.

Netzwerk

Der Verein ist so strukturiert, dass die Interessen der wichtigsten Akteure des Bausektors auf paritätisch-demokratische Weise gebündelt werden. Dies führt zu Entscheidungen, die von allen Interessensgruppen mitgetragen werden.

Natureplus hat ca. 90 Mitglieder aus acht Sparten:

  1. Umweltorganisationen,
  2. Gewerkschaften,
  3. Verbraucher- und Gesundheitsorganisationen,
  4. Forschungs-, Wissenschafts- und Prüfinstitute,
  5. Herstellende von Bauprodukten,
  6. Händlerinnen und Händler mit Bauprodukten,
  7. Bau- und Wohnungswirtschaft und
  8. Privatpersonen/Verbraucherinnen und Verbraucher.

Die Sparten bilden die gesamte Bandbreite von Interessensgruppen ab und sind laut Satzung gleichberechtigt, unabhängig von der Zahl ihrer jeweiligen Mitglieder. Die Mitglieder nehmen ihre Rechte in der Mitgliederversammlung wahr und wählen einen paritätisch besetzten achtköpfigen Vorstand. Interessierte können über die Homepage einen Mitgliedsantrag stellen.

Kontakt

Logo, natureplus Institut
Ihr persönlicher Kontakt

Jasmin Schoon


natureplus e. V.

E-Mail schreiben