• Gebärdensprache
  • Leichte Sprache
  • Gebärdensprache
  • Leichte Sprache
  • Anlagentechnik & Erneuerbare Energien

Sanierung eines Niedersachsenhauses

Zurück aufs Land: Die Papes haben ein Bauernhaus aus dem Jahre 1898 in Hude/Vielstedt umfassend und zusammenhängend saniert.

Die Eheleute Pape haben ihr Zweiständer-Hallenhaus aus dem Jahre 1898 in 2016/2017 zum KfW-Effizienzhaus 85 saniert und dabei den ursprünglichen Charakter des Gebäudes erhalten. Das Gebäude wurde von innen mit mineralischer und pflanzlicher Wärmedämmung gedämmt und mit einer neuen Bodenplatte versehen. Es wurde eine Sole-Wasser-Wärmepumpe in Kombination mit einer Fußbodenheizung im gesamten Gebäude eingebaut. Ergänzend wurde im Jahr 2018 eine PV-Anlage installiert. Die Familie Pape hat durch Eigenleistung bei der Sanierung mitgewirkt. Die elektrische Installation haben sie komplett selbst übernommen, alte Holzstützen und Balken gereinigt, geschliffen und geölt, das alte Verblendmauerwerk wurde gereinigt und wiederverwendet. Da das Zweiständer-Hallenhaus von zwei Generationen bewohnt wird, ist es barrierefrei gestaltet worden.

Die Papes erhielten für ihre Sanierung die Grüne Hausnummer für energieeffizientes Sanieren und Bauen in Niedersachsen und wurden sogar bei dem dazugehörigen Landespreis der Kampagne ausgezeichnet.

Bautafel:

BAUVOLUMEN
Gebäudenutzfläche: 349,58 m²

BAUZEIT
2016-2017, 2018 PV-Anlage

ENERGETISCHER ZUSTAND
KfW-Effizienzhaus 85

VERWENDETES MATERIAL
Dach: Mineralwoll-Granulat als Kerndämmung, Holzfaserdämmplatten

Innendämmung EG: mineral. und pflanzlicher Faserdämmstoff

Innendämmung DG/Giebel: mineral. und pflanzlicher Faserdämmstoff, Holzkonstruktion mit Polyethylenfolie zwischen den beiden Schichten

Bodenplatte: PS-Extruderschaum unter Betonplatte, 10 cm PS-Partikelschaum WLG 035 darüber

Wiederaufarbeitung von alten Materialien:  Verblendmauerwerk, Holzbalken und -Stützen

VERWENDETE GEBÄUDETECHNIK
Sole-Wasser-Wärmepumpe (JAZ 5,2) mit Fußbodenheizung

eine 5,58 kWp PV-Anlage (2018)

Smart Home Haustechnik

Um Wärmebrücken zu vermeiden, sollten die Betonplatte und die untere Dämmschicht komplett durchgängig verlaufen. Also wurden die Ständer des Hallenhauses für die Installation zeitweise angehoben und abgestützt.

Familie Pape hat durch Eigenleistung bei der Sanierung mitgewirkt. Die elektrische Installation haben sie komplett selbst übernommen, alte Holzstützen und Balken gereinigt, geschliffen und geölt, das alte Verblendmauerwerk wurde gereinigt und wiederverwendet.

Insgesamt erreicht das alte Haus nach der Sanierung den KfW-Effizienzhausstandard 85.

Eine intelligente Haussteuerung reduziert den Energieverbrauch. Wenn die Fenster geöffnet sind, sorgt die Steuerung zum Beispiel für eine Drosselung der Heizung.

Die Energieversorgung des Gebäudes übernehmen jetzt eine Wärmepumpe und eine PV-Anlage, die auch die Wärmepumpe mit dem nötigen Strom versorgt.

Durch die gründliche Planung im Vorfeld konnte die energetische Sanierung mit zeitgemäßem Wohnkomfort im Einklang mit dem Erhalt und der Wiederherstellung der ursprünglichen Bauweise erfolgen. So blieb auch das äußere Erscheinungsbild des Niedersachsenhauses erhalten, das ein für die Baukultur der ländlichen Regionen Niedersachsens typisches Gebäude ist.

Für die umfassende, gut geplante und bis ins Detail liebevoll umgesetzte Sanierung erhielten die Papes die Grüne Hausnummer für energieeffizientes Sanieren und Bauen in Niedersachsen.

Und nicht nur das: Die Sanierung beeindruckte auch die Fachjury für den Landespreis der Grünen Hausnummer 2019: „Die Jury hat überzeugt, dass die Bauherren den Charakter und die ursprüngliche Gebäudekubatur des alten Hauses erhalten haben. Es kann damit als Vorbild für zahlreiche ähnliche Gehöfte der Region dienen. (…) Die Aufarbeitung und Wiederverwendung ursprünglicher Materialien und die Nutzung hocheffizienter Heiztechnik mit Smart-Home-Steuerung zeigen, dass Alt und Neu sehr gut miteinander einhergehen können. Das Engagement der Bauherren und den respektvollen Umgang mit dem Bestand würdigt die Fachjury mit dem ersten Preis“.

Die Grüne Hausnummer ist eine Auszeichnung der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen und ihrer regionalen und kommunalen Partner. Sie zeichnet Gebäudeeigentümerinnen und -eigentümer aus, die besonders energieeffizient gebaut oder saniert haben und honoriert damit ihren Einsatz für den Klimaschutz. Seit dem Jahr 2015 wurden in Niedersachsen über 1.500 Grüne Hausnummer verliehen.

Ihr persönlicher Kontakt

Carmen Dittmer


Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen GmbH (KEAN)

E-Mail schreiben