• Gebärdensprache
  • Leichte Sprache
  • Gebärdensprache
  • Leichte Sprache
  • Nachhaltiges Bauen & Sanieren

EDGE Südkreuz

Das Gebäude am Südkreuz in Berlin ist ein ressourcenschonender und energieeffizienter Systembau aus Holz und Stahlbeton, der modernen ästhetischen Ansprüchen und Arbeitsweisen gerecht wird.

EDGE Südkreuz ist ein ressourcenschonender und nachhaltiger Systembau, der von der DGNB als nachhaltigstes Gebäude Deutschlands ausgezeichnet wurde (Stand: 2022). Neben der größtmöglichen Reduzierung der CO₂-Emissionen, wurde ebenfalls Wert auf die Ästhetik des Gebäudes gelegt.

Das Herzstück des Carré Gebäudes ist ein großzügiges, lichtdurchflutetes Atrium. Eine zweigeschossige Eingangslobby mit einer lichten Höhe von sieben Metern zum Vorplatz hin erschließt das massive, streng gerasterte Volumen und lenkt den Blick konsequent auf das beeindruckende Innere des Gebäudes. Das 26 Meter hohe Atrium wird von einem transparenten ETFE-Foliendach überspannt, das von einer Holzbinderkonstruktion getragen wird. Die durchgehenden, raumhohen Fenster in den Büros, der verglaste Eingangsbereich und das große Panoramafenster in der Lounge des Gebäudes tragen zusätzlich zum Tageslichtreichtum bei. Ein zentrales Highlight sind die vier unterschiedlich hohen baumartigen Formen, die unter dem Foliendach wie in einem Gewächshaus in den Himmel wachsen. Am Boden gruppieren sich um ihre Stämme grüne Inseln der Ruhe.

Das Bauwerk wurde in Holz-Hybrid-Bauweise des CREE-Systems errichtet, das durch den hohen Vorfertigungsgrad, die positiven Eigenschaften des Baustoffes Holz sowie die einfache Montage der Elemente überzeugt. Holz sorgt für eine gute Feuchtigkeitsregulierung und Geräuschdämmung. Darüber hinaus verfügt es über positive energetische Eigenschaften, sowohl im Winter als auch im Sommer.

Die modulare Bauweise und der hohe Vorfertigungsgrad ermöglichte eine staub- und emissionsarme, leise Baustelle. Im Verbund aus Holz und Stahlbeton übernimmt jeder Werkstoff die Funktion, für die er am besten geeignet ist: Das Holz stützt, der Stahlbeton verstärkt und verhindert Überschläge.

Bautafel:

BAUVOLUMEN
32.000 m²

BAUZEIT
03/2019 - 05/2022

ENERGETISCHER ZUSTAND
Solitär Gebäude: Primärenergiebedarf von 65 kWh/(m²•a)

Carrée Gebäude: Primärenergiebedarf von 61 kWh/(m²•a)

VERWENDETES MATERIAL
Außenwand: vorgefertigte CREE-Systemwand mit Holzstützen aus Brettschichtbeton und integrierten Holzfenstern

Dach: Zugkonstruktion aus Holz und Stahl mit ATFE-Kissen

Dämmung: Mineralfaserdämmung

VERWENDETE GEBÄUDETECHNIK
überirdisch: vorgefertigte Hybrid-Holzkonstruktion
unterirdisch: Betonkonstruktion

Diese Inhalte können nicht angezeigt werden, da die Marketing-Cookies abgelehnt wurden. Klicken Sie hier , um die Cookies zu akzeptieren und den Inhalt anzuzeigen!

Die neuartige Bauweise wurde in Deutschland in dieser Dimension bisher noch nicht eingesetzt. Die Herausforderung bestand folglich darin, allen Kriterien der technischen Vorschriften gerecht zu werden – insbesondere unter dem Gesichtspunkt der noch nicht vorhandenen Standardisierung. Im Bereich der statischen Prüfung stellten sich die Stützen der Dachkonstruktion aus Holz und Metall sowie den gleitenden Verbindungen als besonders herausfordernd dar. Im Bereich des Brandschutzes fehlte es an Standards für die Holz-Hybrid-Bauweise.

Die Hybridbauweise aus Holz und Beton sparte bis zu 80 Prozent CO2-Emissionen pro Quadratmeter Geschossfläche ein. Geringes Baugewicht, kurze Rohbauzeiten, hohe Planungs- und Kostensicherheit sowie lange Lebensdauer sind weitere Vorteile dieser Bauweise. Die im EDGE Südkreuz Berlin verwendeten Baumaterialien sind nach dem Cradle-to-Cradle-Recycling-Prinzip weitgehend recycelbar. Stahlbetonbauteile wurden auf ein Minimum reduziert und dienen der Brandabschnittsabtrennung oder der Aussteifung des Gebäudes. Als tragendes Gerüst wurden vor allem im Innenbereich Holz- und Hybridholzelemente verbaut. Da ein Hybrid-Holzbau nur etwa ein Drittel eines in herkömmlicher Stahlbetonbauweise errichteten Gebäudes wiegt, konnte eine etwa 30 Prozent dünnere Bodenplatte verwendet werden – was sich zusätzlich positiv auf die CO2-Bilanz dieses neuen Bürokomplexes auswirkte.

Die Holzbauelemente wie Wand- und Deckenmodule wurden im Werk einbaufertig hergestellt und direkt auf der Baustelle montiert sowie feinjustiert. Dies gewährleistete eine exakte Bauzeitplanung und einen besonders zeiteffizienten und damit wirtschaftlichen Bauablauf.

Die Produktion der Wandelemente erfolgte regional in Neuruppin, die Anfertigung der Deckenelemente in Lemwerder und Henningsdorf. Es wurden insgesamt 1190 Holz-Hybrid-Deckenelemente auf der Grundlage von 1280 Ladenfassadenträgern aus Brettschichtholz sowie 445 vorgefertigte Wandelemente mit einer Gesamtfläche von ca. 16.000 m2 verbaut.

EDGE Südkreuz wurde 2022 mit den DNGB-Zertifizierungen Platin und Diamant ausgezeichnet und hat damit die bislang höchste DNGB-Erfüllung erhalten.

EDGE Südkreuz verfügt über ein eigenes Konzept zu intelligenter Raumtechnik und Analysen, zum Beispiel zur Produktivität und Luftqualität sowie zum Energiemanagement der einzelnen Räume oder Bereiche. Die Auswertung des Energieverbrauchs (Strom, Wärme, Kälte) nach Bereichen ermöglicht eine optimale Energieeffizienz und dank der Analyse der Behaglichkeitssituation (CO 2, relative Luftfeuchtigkeit, Temperatur) können bestmögliche Arbeitsplatzbedingungen für die Mitarbeitenden geschaffen werden.

Ihr persönlicher Kontakt

Anastasiya Vitusevych


EDGE Technologies GmbH

E-Mail schreiben
Foto, Nahaufnahme von mehreren Stecknadeln in einer Pinwand, die mit Bindfäden untereinander verbunden sind.
Akteure

BAUPROJEKTENTWICKLUNG EDGE Technologies GmbH

AUFTRAGGEBER SXB S.à r.l.

ARCHITEKT TCHOBAN VOSS Architekten GmbH

ARCHITEKT LP 5 granz + zecher architekten GmbH

BAUAUSFÜHRUNG ARGE SXB, Südkreuz Berlin ZECH Bau GmbH, CREE Germany GmbH, Systemholzbau GmbH

BAUAUFSICHT DGI Bauwerk Gesellschaft von Architekten mbH, LAAG Engineers GmbH

PROJEKTSTEUERUNG SMV Bauprojektsteuerung Ingenieurgesellschaft mbH

LANDSCHAFTSARCHITEKTUR LP 1-4: hochC Landschaftsarchitekten PartGmbB/ LP 5 granz + zecher architekten GmbH

TRAGWERG Buro Happold GmbH, BIT Büro für integrale Tragwerkplanung GmbH

MEP Buro Happold GmbH

NACHHALTIGKEIT Buro Happold GmbH

INTERIOR DESIGN:  de Winder Architekten GmbH

FASSADE Rieder Group

HYBRIDWÄNDE Opitz Holzbau GmbH & Co. KG

HYBRIDDECKEN  BWE-Bau Fertigteilwerk GmbH, thomas allton GmbH

SONNENSCHUTZ MicroShade® A/S

DACHKONSTRUKTION Biedenkapp Stahlbau GmbH, Obermeier GmbH

MEP-PLANUNGSKOORDINATION REESE Baumanagement GmbH & Co. KG